DAS HOLOFAKTISCHE WELTBILD

WERNER F. RICHTER

Fragment-Artefakte / Überblendungen / Malerei
Die Innere Sammlung von FRANZ W. LUCKE

VERNISSAGE
24. September 2021, 18:30 Uhr

Videobotschaft LR Dr. Beate Palfrader
Eröffnung durch BM Dr. Martin Krumschnabel
Einführende Worte – Linda Lichtblau
Musik - Paulotti Kalotta

FINISSAGE

Sa, 16.10. - 18:30 Uhr
Filmabend - Wildwuchs-Productions

Ausstellungsdauer: 24.9. - 16.10.2021

Öffnungszeiten:
Di-Fr 15:30 - 18:00 | Sa 10:30 - 13:00
+ Tel. Vereinbarung: 0650/2200721

Über das Holofaktische Weltbild

Holos = das Ganze bzw. ein Ganzes, das Teil eines umfassenden Ganzen ist.
Diese Dimension ist dem Menschen meist nicht fassbar.

Faktum = eine scheinbare Tatsache bzw. belegbare Wahrheit, die nur im Auge des Betrachters liegt.

Die scheinbare, belegbare Wahrheit täuscht Sicherheit vor, da alles im Fluss oder Wandel ist!
Faktisch ist nur der Prozess greifbar bzw. be-greifbar!

Die Verknüpfung oder Verschränkung beider Begriffe stellt sowohl beide infrage, ergibt aber auch eine neuartige philosophische Orientierung - das holofaktische Weltbild

Es zählt nur der Prozess und die Handlung!

Versuchsreihe einer Umsetzung der Verschränkung zweier Ebenen in visuelle Prozesse
Fragment-Artefakte und Überblendungen als Kürzel eines unfassbaren Ganzen-

- von Irritationen,Täuschungen und Inspirationen
(aus der Reihe-“der Hut brennt“ -von W.F.Richter)